So entsteht UckerEis

Milch von eigenen Kühen

Wir verfolgen das Prinzip der kurzen Wege: Von den Feldern und den Uckerwiesen – zur Kuh – zum UckerEis. Das Futter für die Kühe wird fast ausschließlich selbst erzeugt. Die Kühe bewegen sich frei, haben jederzeit Zugang zum Wasser und können sich an der frischen Luft in den mit Stroh eingestreuten Liegenboxen ausruhen. Garant für die hohe Qualität ist die tagesfrische Milch, die nach dem morgendlichen Melken aus dem Stall direkt zur Eismaschine gebracht wird. Für die Creme-Eis-Sorten wird ein Teil der Milch vorher sahnig geschlagen.

Eisbereitung nach klassischen Methoden

Unser Creme-Eis mit Sahne wird auf der Grundlage der klassischen Creme Anglaise mit hofeigener frischer Milch zubereitet. Das Sorbet und das Frucht-Eis werden nach französischer Art mit echten Früchten produziert.

Die Zutaten: Bestes aus Milch und Früchten

Wir verwenden für unser UckerEis ausschließlich natürliche Zutaten. Wie die Milch für unser Creme-Eis mit Sahne kommt auch das Molkekonzentrat für unsere Molke-Eissorten aus eigener Herstellung. Das Molkekonzentrat entsteht durch Ultra-Filtration aus der Molke, dem Nebenprodukt der Uckerkaasherstellung, in unserer kleinen Käserei. Sie enthält hochwertiges Eiweiß in konzentrierter Form und wenig Fett. Zum Creme-Eis und Molke-Eis geben wir Sahne, geschlagen aus der eigenen Milch, und Eigelb mit höchster Qualität.
Wir möchten, dass unser Sorbet und Frucht-Eis wirklich fruchtig schmeckt. Deshalb verwenden wir möglichst viele Früchte. Je nach Sorte hat das Eis einen Fruchtanteil von 50 bis 60 %.
Wir bekommen diese Früchte soweit wie möglich von befreundeten Bauern aus unserer Umgebung.
Das Pürieren der Früchte erfolgt kurz vor der Verarbeitung, sodass kein Geschmack verloren geht.
Als natürliches Bindemittel verwenden wir Johannisbrotkernmehl, einem Produkt aus dem Fruchtkern des Johannisbrotbaums. Aufgrund der sehr sorgfältigen Zutatenwahl hat unser Eis nicht nur einen hohen Genusswert, sondern auch einen qualitativ hohen Nahrungswert.

Ein hoher Qualitätsstandard ist das oberste Gebot

Ein hoher Qualitätsstandard ist uns besonders wichtig. Wenn wir eine neue Eissorte entwickeln, müssen auch die jüngsten Familienmitglieder das Eis begutachten, denn unsere Kinder sind die größten Kritiker. Jedes Eis wird nach genau festgelegter Rezeptur hergestellt, um diesen hohen Standard bei jedem produzierten Eis zu gewährleisten.

Was für die Produktentwicklung wichtig ist, gilt erst recht in der täglichen Produktion. Vor und nach jeder Eisproduktion werden die Eismaschine, die Werkzeuge sowie die Spatel und der Edelstahleimer mit 95°C heißem Wasser gereinigt. Strenge Hygienemaßnahmen sind für uns als kleine Molkerei selbstverständlich und werden durch uns sehr sorgfaltig gehandhabt. Externe und interne Kontrollen sichern den hohen Produktionsstandard.

Wenn alles Gute zusammenkommt

Wir geben die Zutaten in einen Edelstahleimer und mixen sie kräftig durch. Dadurch entsteht eine sämige Masse, die wir in die Eismaschine füllen. Nachdem der Eimer bis auf den letzten Rest entleert ist, schalten wir die Maschine zum Pasteurisieren ein (Eis bei 84°C, Sorbet bei 73°C). Während des Erhitzens wird die Masse ständig gerührt, um ein Anbrennen zu verhindern.

Jetzt wird’s kalt

Nach dem Pasteurisieren lassen wir die Eis-Masse über ein Ventil in den unteren Behälter der Eismaschine ab. In diesem Behälter wird das Eis auf ca. -10°C abgekühlt, während ein Rührwerk das Eis ständig umrührt, damit es nicht an der Wand anfriert.

Abfüllen

Sobald das UckerEis auf die erforderliche Temperatur gekühlt ist, füllen wir es in die Becher. Anschließend streichen wir es mit einem Spatel glatt, streuen nach Bedarf Früchte drauf und setzen den Deckel auf. Sobald das Etikett, die Chargennummer und das Mindesthaltbarkeitsdatum angebracht worden sind, dürfen die Eisbecher in ihrer Eiskammer auf den Versand warten.

Und was ist mit der Luft im Eis?

Das Eis vom Bauernhof überzeugt nicht nur durch seinen hervorragenden, unverfälschten Geschmack, sondern auch mit seiner Ergiebigkeit. Die wahren Eisgenießer wissen: Industrie-Eis wird in der Regel beim Abfüllen mit Luft aufgebauscht. Darauf verzichten wir grundsätzlich. So wiegt zum Beispiel 5 l Bauernhof-Eis ca. 3,75 kg und 5 l Industrie-Eis durch Aufbauschung mit Luft ca. 2,75 kg.
Die bessere Ergiebigkeit des UckerEises wiegt den etwas höheren Preis voll auf.

Und jetzt sind Sie dran!

Essen Sie Ihr Eis langsam und genießen Sie die erfrischende, cremige Konsistenz und den unverfälschten Geschmack natürlicher Zutaten. Unterschiedliche Festigkeiten in der Struktur des Eises sind völlig normal und ein Qualitätsmerkmal, da keine Zusatzmittel verwendet werden. Speziell Schokolade- oder Nuss-Sorten neigen zu höherer Festigkeit auf Grund ihrer natürlichen Eigenschaften.

Das UckerEis schmeckt am besten, wenn es so weich ist, dass man den Löffel mit zwei Fingern durch das Eis ziehen kann. Die optimale Verzehrstemperatur liegt bei -13°C bis -14°C. Nehmen Sie es einfach ein paar Minuten vor dem Genuss aus dem Eisfach! Dann liegt es nur noch an Ihnen, wie lange Sie sich mit dem Essen zurückhalten können.